Die Brand- und Rostpilze Schlesiens

Die Brand- und ßostpilze Schlesiens. Von Dr. J. Schroter. Die nachfolgende Uebersicht Brand- und Rostpilze Ich die bis jetzt Frankenstein, Riesen...

0 Downloads 9 Views
Die Brand- und ßostpilze Schlesiens. Von Dr. J. Schroter.

Die nachfolgende Uebersicht Brand- und Rostpilze Ich

die

bis jetzt

Frankenstein,

Riesengebirge und

am

was

ich

Schneider

nehmen können.

in

Umgegend

Poln.- Wartenberg,

im

aber auch die reichen

Altvater beobachtet habe,

concentrirt fand,

der

selbst in

Trebnitz,

Strehlen,

Befunde Anderer, die ich zum grössten Theil Dr. phil.

derjenigen

Schlesien gefunden worden sind.

in

habe darin das zusammengestellt,

von Breslau,

Zusammenstellung

eine

giebt

der

Sammlung des Herrn

habe ich untersuchen und hier

auf-

hat besonders in der

Umgegend

von Breslau, Steinau, Reinerz und Johannesbad, Herr Cantor

Zimmer-

mann Herr

Herr Cantor Dressier

Striegau,

in

Schneider

Herr Dr.

Gerhard

Umgegend von

hat die

in

Löwenberg gesammelt,

Liegnitz

und das Riesengebirge

sehr genau auf obige Pilzfamiliea untersucht.

Ausser diesen haben noch

Herren Dr. Engler, Junger, Stein, v. Uechtritz in Caplan Spa et in Leubus e. c. werthvolle Beiträge geliefert.^)

die

nach kann wohl angenommen werden, Niederschlesien

dass

vorkommenden Brand- und

hier aufgeführt sind ,

die

in

Breslau,



Dem-

Mittelschlesien

und

Rostpilze ziemlich vollständig

Oberschlesien liegen jedoch noch sehr wenige

für

'

Mittheilungen vor.

Trotz des verhältnissmässig kleinen

Gebietes hat sich in Schlesien

a^

doch schon eine grosse Zahl von Arten

diesen Pilzfamilien gefunden.

Bei Angabe der Standorte sind obige Herren mit den Anfangs-Buchstaben ihrer

Namen

bezeichnet.

Reinerz, Herr

Bei

Gerhard um

Dressier um Löwenberg, sind keine Abhaadl.

Namen d.

dem was Herr Liegnitz,

ich selbst in den

Dr.

Schneider um

Zimmer mann um

Steinau und

Herr angegebenen Gegenden eingesammelt

Herr

Striegau,

hinzugefügt.

Schles. Ges. naturwisseaschaftl. Abtli. 1869.

1

Die Brand- und Rostpilze Schlesiens.

2

Es

46 Nährpflanzen und 120 Uredineen auf

sind hier 31 Ustilagineen auf

350 Nährpflanzen aufzuführen. Dabei

ist

Abgrenzung der Arten mit

in

Im Allgemeinen logische

Merkmale

sicht folgend,

wo

feststellen lässt,

sie

durch

sich

doch habe

ich,

anscheinend identische Formen,

verschiedenen Familien leben,

als

Ust. urceolorum,

destruens,

Ust.

werden.

gewesen,

Artsver-

constante morpho-

der herrschenden An-

die auf Nährpflanzen aus

und habe

Uromyces Betae,

Ust. neglecta,

z.

Urom. Rumicum

e. c.

Einigemal

B. vorläufig noch Ust.

die morphologisch

e, c.^

und

aufgegeben

getrennte Species angeführt.

bin ich sogar darüber hinausgegangen

Montagneiy

massgebend

Grundsatz

mir der

ist

schiedenheit nur da anzunehmen,

als

aller Vorsicht verfahren,

von Anderen angenommene Species mussten

viele

kaum von

zu unterscheiden sind,

besondere Arten stehen lassen.

Es schien mir zweckmässig zu

sein,

einzelnen

die

der hier aufge-

führten Arten durch Hinzufügung einiger ihrer charakteristischen

Merkmale

Ich habe mich dabei so kurz wie möglich gefasst,

genauer zu bezeichnen.

und nur bei einigen Formen, die mir bisher noch nicht beschriebene Species zu repräsentiren scheinen, habe ich eine ausführlichere Diagnose gegeben, es sind dies 6 Ustilagineen:

auf Phalaris arundinacea,

umbrina auf Gagea, Ustilago echinata

Ustilago

auf Pisum sativum, Soris-

entorrhiza

Ustilago f

porium Junci auf Juncus bufonius, Sorisp. bullatum auf Panicum Grus Geminella foliicola Astragalus, cillata,

Ur. striatus

Pucc.

selinum,

auf Carex

sessilis



sp.

8 Uredineen:

auf Leguminosen,

Puccinia obtusa

auf Phalaris arundinacea,

auf Salvia

verti-

Pucc. rubiginosa auf Petro-

Phragmidium fusiforme auf Rosa alpina, Melampsora

Galium, Caeoma Galanthi auf Galanthus

Qalli,

Uromyces punctatus auf

guttata auf

nivalis.

Bei den Ustilagineen bin ich in Bezug auf Artunterscheidung und Nomenclatur grösstentheils Fischer von Waldheim gefolgt. Bei den Uredineen galt

Bary, Oerstedt, Rees

es,

die durch die Arbeiten

gewonnenen Resultate

in

Bezug auf

von Tulasne, De die Polymorphie

unserem Gebiet vorkommenden Arten zu-

der Fruchtformen

für

sammenzufassen.

Die Ergebnisse, welche ich selbst durch Culturen und

die

in

Beobachtungen an lebenden Pflanzen gewonnen, habe ich vorläufig in Durch Fortsetzung der Untersuchungen aller Kürze hiermit verbunden. will ich

mich bemühen, das Provisorische, welches manchem Theile dieser Besonders bedürfen die Arten

Uebersicht noch anhaftet, auszuscheiden.

der Gattungen Melampsora und Coleosporium ihre specifische

Trennung

Schliesslich ist

noch weiterer Prüfung,

um

festzustellen.

noch zu erwähnen, dass die Belagexemplare der hier Sammlung und der des Herrn

aufgezählten Brand- und Rostpilze in meiner

Dr.

Schneider aufbewahrt

Normalsammlung

sind.

Letzterer

dieser Pilze für das

ist

damit beschäftigt,

eine

Herbarium der vaterländischen Ge-

Die Brand- und Rostpilze Schlesiens.

zusammen zu

Seilschaft für Schlesische Cultnr

stellen,

3

und

in seiner

Samm-

lung schlesischer Pilze diesen eine weitere Verbreitung zu verschaffen.

Auf

begonnene Ausgabe der Peronosporeen und

bereits

die

Ustilagineen

Theiles der

der

sollen

eines

Rest der Ustilagineen und die hier

angegebenen Uredineen nächstens folgen.

XJstilaginei Xul. Mycel- und Sporenbildung im

Sporen

in

Gewebe

inneren

lebender

Pflanzen.

An

den aufgequollenen Endgliedern der Myceläste gebildet.

dem durch Keimung der Sporen entstandenen Prornycelium werden Sporidien abgeschnürt.

TJstilago Lk.

Sporen einzeln,

in

den Enden der verflochtenen Mycelzweige gebildet.

am Prornycelium

Sporidien einzeln seitlich

Sporenmembran Sporenmembran braun ff

t Aeussere

abgeschnürt,

glatt

Arten unterscheiden sich

(die

fast

nur durch die Grösse der Sporen. 1.

in

hypodytes Fr. Sporen 4

Ust.

—6

Dchm. Schwarzes Pulver

mik. im

den Blattscheiden von Calamagrostis Epigeios L. Obernik Sch. 2.

longissima Lev Sporen 2,5

Ust.



6 mik.

im Dchm.

Pulver in den Blättern von: Qlyceria aquatica Wahl.

Margarethenmühle, Tschantsch

c.

e.

in

Carbo Tul.

Ust.

Sporen

7



um

Br. bei

Strehlen, Trebnitz, Frankenstein. b. Br. Obernik Sch. Reinerz. im Dchm. Schwarzes Pulver

Glyceria fluitans R. Br. Gr. -Tschantsch 3.

Olivenbraunes

Häufig

8 mik.

den Blüthentheilen von: Arhenatherum

elatius

M.

et

Koch.

Um Br. b.

Scheitnig,

Lehmdamm,

Frankenstein, Liegnitz.

Avena

Ueberall.

sativa L.

Häufig.

Triticum vulgare L.

Hordeum vulgare L. 4.

in

Ust. typhoides

B.

et

Sehr häufig.

Br.

Sp. 8 mik.

Phragmites communis Trin.

See 5.

Schwarzes Pulver

breit,

14,7

Um

Br. b.

Morgenau, Oswitz.

n.

sp.

Sporen eiförmig, kuglig oder unregelmässig

zuweilen an einem Ende scharf zugespitzt,

bis

Cunitzer

b. Liegnitz.

umbrina

Ust.

polyedrisch,

in

im Dchm.

den Blattscheiden von:

22 mik. lang.

dem Gewebe

der Blätter

olivenbraunes Pulver hervor.

Episporium

glatt,

hell

von Gagea-Arten

und

12 bis 14 mik.

umbrabraun. bricht

als

An 1

*

Lebt dunkel

Die Brand- und Rostpilze Schlesiens.

4

Gagea pratensis

Im. botanischen

Schult.

Garten

von

Br.,

Wild-

schütz.

Gagea minima

Liegnitz.

Schult.

ft Sporenmembran

In den Blüthen von:

Candollei Tul.

Ust.

6.

violett.

An

Polygonum Bistorta L.

Schlingel baude und Kleinen Teieh-

d.

baude im Riesengeb. G. Sporenhaut körnig.

tt Sporen

Schwarzes Pulver

urceolorum Tul.

Ust.

7.

Carex

Um

pilulifera L.

Riesengeb.

Am kleinen Teiche im Riesengeb. G. Vom Vorigen kaum zu unterscheiden.

Carex rigida Good. 8.

Montagnei

Ust.

den Früchten von:

und Teufelsgrund im Buchwald im Riesengeb. G.

Löwenberg.

Z.

in

Br. in der Strachate.

Weisswassergrund

Carex echinata Murr.

.

gross, eckig dunkelbraun.

Tul.

In

den Früchten von:

Tschocke

Rhynchospora alba Vahl.

ff Sporen Ust, Salveii

9.

B.

Olivenbraunes Pulver

Br.

et

f Sporenhaut 10.

Ust.

Maydis Lev.

in

den Blättern von:

Zedlitz b. Br. Sch. Liegnitz.

Dactylis glomerata L.

in

b. Liegnitz.

klein, hell umbrabrauii, kiiglig oder elliptisch.

stachlig,

— 10

Sp. 9

braun.

Dchm. Schwarzes Pulver

mik. im

den Blüthentheilen, Stengeln und Blättern von:

Zea Mays L. Ust.

TI.

Pulver

in

Scheitnig, Pronzendorf b. Steinau,

Sp.

olivacea Tul.

14

— 16

mik.

Proskau

im Dchm.

Stein.

Olivenbraunes.

den Früchten von:

Carex acuta L.

Buchwald bei Schmiedeberg G. Tschocke b. Liegnitz. Buchwald b. Schmiedeberg. L.

Carex rostrata With.

Carex vesicaria 12.

Ust.

echinata n. sp.

Sp. kuglig oder elliptisch 14,1

Dchm., Episporium dunkelbraun,

Bricht

bräunlichen Stacheln besetzt.

schwarzbrauner Staub die

erheblichere

in

dicht

mit etwa

aus

— 19, 3 mik. im

mik.

langen hell-

den Blättern von Phalaris

langen Linien hervor.

Grösse der Sporen,

1,5

die

Von dem Vorigen

dichteren

und

viel

als

durch

längeren

Stacheln und etwas dunkeiere Farbe unterschieden. Phalaris arundinacea L.

Schwarzwasserbruch

b. Liegnitz,

f Sporenhaut papillös, braun. 13.

Ust.

Vaillantii

Tul.

Muscari comosum L.

Olivenbraunes Pulver in den Blüthen von: Leubus.

Spaet.

f Sporenhaut mit netzförmiger Zeichnung,

ff Sporenhaut braun.

:

:

Die Brand- und Rostpilze Schlesiens.

14.

Schwarzes Pulver

UsL destruens Dub,

5

ßlütlien

in

und

Rispen-

ästen von:

Um

Panicum miliaceum L. lau,

15.

Ust.

am Lehmdamm.

Br.

Obernik,

Wuh-

Trebnitz.

Von dem Vorigen kaum

neglecta Niessl.

verschieden.

In

den Früchten von:

Um

Setaria glauca P. B. 16.

Ust.

hromivora Fisch,

v.

Br. b. Scheitnig, Lissa.

Liegnitz.

Von dem Vorigen durch etwas

Waldh.

geringere Grösse und blässere Farbe verschieden. In den Blüthentheilen von:

Bromus 17.

Ust.

mollis L.

bei Scheitnig Sch.

ff Sporenhaut farblos. ßosculorum Fr. In den Blüthen von

Knautia arvensis Coult. Paetzelsdorf 'H*

18.

Pulver

Ust.

in

Sporenhaut

b.

Sporenhaut sehr

antherarum Fr.

Landeshut.

G.

violett. violett.

Lilafarbenes

Br. im bot. Garten,

Oderdämmen,

hell

den Antheren von:

Um

Melandryum alhum Grcke. Scheitnig, Cosel. Silene inflata

Sm.

Silene nutans L.

Liegnitz.

Bremberger Berge Panten

Viscaria vulgaris Roehl.

Coronaria flos Cuculi Ä. Br. 19.

Ust.

Liegnitz.

Liegnitz.

Sporenhaut dunkel violett, Verdickungen

receptacidorim Fr.

sehr engmaschig.

b.

b. Liegnitz.

Schwarzviolettes Pulver in den Blüthenboden von:

Panten

Scorzonera humilis L.

b. Liegnitz.

Tragopogon pratensis L. b. Liegnitz. 20. viel

Ust.

utriculosa

weitmaschiger

als

Sporenhaut heller

Tul.

und

bei 18

Polygonum lapathi/olium L.

Polygonum Hydropiper L. Geminella

Sporen wie bei verbunden, keimt.

beide

n.

19.

als

bei 19,

Verdickungen

Violettes Pulver in den Blüthen von

Um Br.

b.

Grüneiche. Steinau, Liegnitz.

Liegnitz.

gn. CThecaphora Fgh. p. p.J.

Ustilago,

aber regelmässig zu zwei (selten zu drei)

von gleicher

Grösse.

Nur

eine

der beiden Sporen

Keimschlauch verästelt sich einmal gablig und schnürt an seiner

Spitze Sporidien ab. 21.

Qem. Delastrina.

Sporen zu zwei, seltener zu drei verbunden, die

einzelnen Sporen breit elliptisch oder fast kuglig, an der Berührungsstelle

wenig abgeflacht, 8,3 bis 10,5 mik. lang, 10,5 sporium graugrün mit unregelmässig gestellten

bis 13,1 mik. breit.

Bildet ein schwärzlich grünes Pulver in den Früchten von:

Veronica arvensis L.

An

Fpi-

warzigen Erhabenheiten.

den Katzbachdämmen bei Liegnitz.

^

Die Brand- und Rostpilze Schlesiens.

6

(Ustilago destruens a foliicola

22. Gern. foKicola n. sp. critt. Ital.')

Sporen zu zwei verbunden, einzeln breit 5,5 bis 7,9 mik. lang,

rührungsstelle abgeplattet

Episporium umbrabraun,

Hauskn 11

bis

8,9

in herb,

an der Be-

elliptisch,

mik.

breit.

oder mit sparsamen schwachen, körBricht aus den Blättern von Carcic- Arten in schwarz-

nigen Verdickungen.

glatt

fast

An:

braunen Längsstreifen hervor.

Am

Carex rigida Qood.

kleinen Teiche im Riesengebirge.

G.

Sorisporium Rud.

Sporen wie bei

gleichartig,

Ustilago

unter

viele

einander zu einem

festen Sporenballen vereinigt.

Sporen zu 10

28. Sorisp. Junci n. sp.

50

bis

in rundliche

oder un-

regelmässig längliche Ballen von 20 bis 50 mik Breite und bis 70 mik.

Länge

vereinigt.

im Dchm.

Einzelne Sporen rundlich oder polyedrisch 7,8 bis 14 mik. hell- kastanienbraun sparsam punktirt. Bildet

Episporium

schwarze gallenartige,

,

Anschwellungen

harte

in

den Fruchtknoten und

Blüthenstielen von:

Um

Juncus hufonius L. 24. Sorisp.

50

bis

hullatum

70 mik. breite und

Sporen kugelig, Episporium

hell

Carlowitz b. Br.

Sporen zu

sp.

n.

bis

oder polyedrisch

elliptisch

100 und mehr

längliche

in

92 mik. lange Ballen vereinigt. bis

8,4

15

Einzelne

im Dchm.

mik.

umbrabraun mit undeutlichen punktförmigen Verdickungen.

Bildet schwarzbraunes Pulver in den Früchten von:

Panicum crus

Galli L. b. Liegnitz.

Tilletia Tul.

Sporen einzeln an

dem Ende 25.

Till.

in

den Mycelenden gebildet.

Sporidien lang linealisch,

des Promyceliums kranzförmig hervortretend. Caries Tul.

Sph. mit netzförmigen Verdickungen.

Schwarz-

braunes, stinkendes Pulver in den Früchten von: Triticum vulgare V. 26. Tilletia

U.

De Baryana

Ueberall, aber ziemlich sparsam auftretend.

Braunes Pulver, aus den Blättern

Bromus

inermis Leyss.

Holcus mollis L.

Waldh.

Fisch, v. in

Längsreihen hervorbrechend.

Striegauer Berge.

in Ballen

Rabh.

vereinigt, ungleich,

mit dunklerem Episporium. 27.

An

Sch.

Liegnitz.

TJrocystis

Sporen

Sph. mit kurzen Stacheln.

die mittleren viel

Sporidien wie bei

Urocyst. pompholygodes Rabh.

grösser und

Tilletia.

Episporium der mittleren Sporen

mit regelmässigen punktt. Verdickungen.

Schwarzes Pulver

in

Blättern

und Stengeln von: Hepatica triloba

Gil.

Anemone nemorosa L. Süsswinkel.

Sch.

Striegauer Berge.

Um

Br. b. Cosel, Schottwitz.

Fürstenstein,

-

Die Brand- und Rostpilze Schlesiens.

28.

wald 29.

kaum

Uroc.

b.

Um

In den Blättern von:

verschieden.

Sporen von denen

Rabh.

Scheitnig.

Buch-

G.

Schwarzes Pulver

in

Vor. morphologisch

d.

den Blättern von:

Ziegenanstalt b. Reinerz.

Colchicum autumnale L. 30.

Lehmdamm,

Br. häufig

Schmiedeberg.

Colchici

Schwarzes

Episp. der mittleren Sp. glatt,

Uroc. Agropyri (Pers.).

Pulver in Längsreihen hervorbrechend. Triticum repens L.

7

Die mittleren Sporen meist

Uroc. Filipendulae Tul.

viel

länger

Episp. der peripherischen bei den vorigen Arten, oft unregelmässig. 31. umbrabraun. Schwarzes Pulver in Blättern und Blattstielen von: Sporen als

Droschen

Ulmaria Filipendula A. Br.

u.

Senditz b. Trebnitz.

Zweifelhafte Art. Ustilagof

oder polyedrisch, braun.

entorrhiza

Sporen unregelmässig,

sp.

n.

mik. im Dehrn.

bis

Bildet braune Sporenhaufen.

Pisum sativum L. 1867 von Prof. im pflanzenphjsiologischen Institut

In

Cohn in

Episp.

den

glatt,

Zellen

länglichrund

dunkelumbra-

der Wurzeln

von

Die Pflanzen waren

gefunden.

Nährstofflösungen cultivirt worden.

XJredinei Tial. Mycel zwischen den Zellen lebender Pflanzen,

Sporen

vielzellig.

auf einem durch Verflechtung des Mycels unter der Epidermis gebildeten

Lager von den Enden der Myceläste abgeschnürt.

Fruchtformen sehr

mannigfach: Spermogonien-, Aecidien-, Uredo- und Teleutosporen. entwickeln bei der Keimung ein

Letztere

Promycelium, von dem auf Sterigmen

Sporidien abgeschnürt werden.

Phragmidiacei.

I.

Spermogonien und Aecidien meist vorhanden, Teleutosporen ganz ge-

Promy-

trennt oder durch eine gallertartige Zwischensubstanz vereinigt.

celium trägt mehrere (gewöhnlich 4) Sterigmen A.

mit einzelnen

Sporidien.

Pucciniei.

Sporidien oval oder nierenförmig, mit farblosem Protoplasma.

Uromyces Lev. Teleutosporen

einzellig,

myces und Puccinia müssten ihrer

braun, mit festanhaftendem Stielchen. in

ein genus vereinigt

(C/ro-

werden, da beide

in

Entwickelung ganz gleich sind und die Zweizelligkeit der Teleuto-

Die Brand- und Rostpilze Schlesiens.

8

Sporen bei Puccinia nicht constant

Besser würden

ist.

sich

Unter-

die

abtheilungen, die in beiden Gattungen parallel laufen, als besondere genera

trennen lassen.) a)

Der Generationswechsel

Euuromyces.

ist

vollkommener,

ein

Spermogonien, Aecidien, Uredo- und Uromgces-Spoven folgen einander, t

{JJredo überall braun, mit stachligem Episporium.)

Uromyces-^^. fest auf der Unterlage anhaftend.

lassen

kaum

sich

(Die

Spore.

länger als die

durch

3

angeführten

constante

Stiel

Species

Merkmale

unter-

scheiden.) 1.

Spermogonien und Aecidien im April und

Urom. Aviculariae (PersJ.

Uredo im Sommer.

Mai an Cotyledonen und ersten Blättern. im Herbst an den Stengeln. An

Um

Polygonum aviculare L.

I

G.

Trebnitz, Jauer. 2.

c.

Aecidium auf Silene inßata bis in den Herbst

Urom. Behenis (DC.) Lev. häufig.

Frankenstein,

Br. überall häufig.

e.

Uromyc.

An Reichenstein,

Silene inflata /Sm.

St.

Peter im Riesengebirge,

Liegnitz, Reinerz.

(Nur Uredo) Camenz.

Viscaria vulgaris Roehl. 8.

Urom. appendiculatus (Pers.) Lev.

Im

Medicago radiata.

Um

Vicia sepium L.

Aecidium auf Ervum hirsutum^

Vicia

An

sepium, Lathyrus vernus.

nitz,

Camenz.

Fürstenstein,

Silene nutans L.

botan. Garten. Br. b. Oswitz,

Masselwitz

e.

c.

Treb-

Frankenstein, Liegnitz, Steinau. Liegnitz, Trebnitz.

Vicia sativa L.

Carlowitz.

Vicia lathyroides L.

Faha L. Steinau. Ervum hirsutum L. Um Vicia

Um

Pisum sativum L. Lathyrus niger -]-

Liegnitz.

Steinau.

Liegnitz, Reinerz, Trebnitz.

Lathyrus vernus Brnh. '

Br. b. Cosel.

Br. b. Rathen.

Wimm.

Trebnitz, Liegnitz, Strehlen, Lissa.

Urom. -Sporen leicht abfallend, kurz

gestielt,

ff AecidiumSp. weiss. 4.

Urom. Phaseolorum (DC.) Tul.

An

Phaseolus nanus L. b.

Um

Br.

am Lehmdamm.

Urom. apiculatus (Lk.) Lev.

roth.

Urom.-Sp.

am

Scheitel etwas verdickt

oft in ein kleines braunes Spitzchen verschmälert. glatt.

An Vicia Cracca L.

Krampitz

Sch.

ff AecidiumSp.

,

5.

Lissa.

Um

Br. b. Cosel.

und

Sporenhaut ganz

:

Die Brand- und Rostpilze Schlesiens.

Um Br. b. Rosenthal. v. Ue. Um Br. b. Masselwitz, Zedlitz, Sirachate.

Lathyrus tuberosus L.

Lathyrus pratensis L. Trebnitz,

Lathyrus

Reinerz.

silvestris

Striegau.

L.

Reinerz, Liegnitz.

Trifolium pratense L. Trifolium

montanum L.

6.

Reinerz.

Um

Trifolium repens L.

Trifolium

9

medium L.

Br. b. Morgenau, Cosel.

Obernik,

Urom. Armeriae (Duh.) Lev.

v.

Urom.-Sp.

Ue.

kiiglig,

Liegnitz.

Reinerz, Skarsine. Sch.

am

Scheitel abgerundet.

und etwas verdickt, dunkel kastanienbraun. Aec.

Morgenau. Sch.

b.

und Liegnitz.

An Armeria

Um

Willd.

vulgaris

Br. b. Carlowitz,

Morgenau

Liegnitz. 7.

Urom. Scrophulariae (Lib.) Lasch.

unregelmässig,

Urom.-Sp. länglich,

Membran

und etwas zugespitzt.

eckig, Scheitel stark verdickt

hell-

braun.

An 8.

Im Scheitniger Park.

Scrophularia nodosa L.

Urom. Cacaliae (DC.J Lev.

Membran

der Urom.-Sp.

am

Sch. Scheitel stark

verdickt und meist scharf zugespitzt.

An

Adenostyles albifrons Rchb.

gebirge. 9.

Urom. Geranii Kze.

Am

kleinen Teiche im Riesen-

G.

Urom.-Sp.

dunkelbraun.

Membran am

Scheitel

wenig verdickt mit warzenförmigem, am Grunde braunen Spitzchen.



Nagel.

Aecidium auf Geranium pratense bei Königshütte.

Uredo

und Uromyces an

Um

Geranium palustre L. Skarsine.

Geranium pratense L.

b.

Arnoldsmühle

Sibjllenort, ,

Liegnitz.

Geranium pyrenaicum L.

Rathen

Geranium columbinum L.

Reinerz.

Geranium pusillum L. 10.

Br.

Trebnitz, Strehlen, Frankenstein, Johannesbad.

Urom. Ficariae (DC.) Lev.

Reinerz.

b.

Lissa.

(Nur

Uredo.')

(Nur Uredo.)

dunkelbraun,

Uromyces-Sp. länglich,

am

Scheitel nicht verdickt, mit farblosem, warzenartigen Spitzchen.

An 11.

Ficaria verna Huds.

Urom. Rumicum (_DC.) Lev.

Ueberail häufig.

Urom.-Sp.

fast kuglig,

Rumex

obtusifolius L.

Sehr häufig.

Um Br.

dunkelbraun,

am

An

Scheitel mit farblosem, warzenartigen Spitzchen.

bot. Garten. Maltsch,

Canth, Trebnitz, Strehlen, Liegnitz, Johannesbad.

Rumex crispus L. Neuhaus b. Br. Sch. Rumex Hydrolapathum L. Um Br. b. Zedlitz, Rumex maritimus L. Grüneiche. Sch. Rumex sanguineus L. Leubus.

Bischwitz, Reinerz.

Die Brand- und Rostpilze Schlesiens.

10

Rumex 12.

Um

alpinus L.

gebirge.

Urom. Betae (Pers.)

neue schlesische Baude im Riesen-

die

(Nur

Z.

Uredo.')

Von dem Vor. morphol.

Tul.

nicht

zu

unter-

An

scheiden.

Um

Beta vulgaris L.

Franken-

Kleinburg.

Scheitnig,

b.

Liegnitz.

stein.

Hemiuromyces.

b)

Br.

Generationswechsel noch unvollkommen,

nur Uredo- und Uromyces-Sporen bekannt, Äecidium und

Spermogonien noch unbekannt (wahrscheinlich

nur über-

sehen).

t Uredo-Sporeu roth. 13.

Urom. Alliorum DG.

am

Scheitel

Uredo ohne Paraphysen.

wahrscheinlich zu Puccinia

An 14.

von

verdickt,

nicht

Uredo-Sp.

Otth.

mit kolbigen

Um Br. in

nemoralis L. stein,

(Höchst

E.

Dirschel.

Pucc. kuglig, mit stark verdicktem dunkleren

Poa

glatt, langeifg.,

gehörend.)

Ällii

Ällium Scorodoprasum L.

Urom. Dactylis

Uromyces

Oberhaut bedeckt.

der

Paraphysen gemischt, Scheitel, glatt.

An

der Strachate, Schottwitz. Fürsten-

Striegau, Liegnitz.

Dactylis glomerata L.

Ärhenatherum

M.

elatius

Katzbachdämme bei Liegnitz. et Koch. Katzbachdämme b.

Liegnitz.

(Uredo mit Paraphysen.) 15.

Urom. Alchemillae (DC.) ziger

(Trachyspora A. Kuck.)

Uromyc. mit war-

Membran.

An

Alchemilla vulgaris L.

Zobtenberg, Frankenstein,

Reinerz,

Johannesbad, Altvater, Jauer. f Urec/o-Sporen braun. 16.

bran

glatt,

An

am

Urom. punctatus eiförmig,

Scheitel stark verdickt

Veratrum album L. kl.

17.

Urom.-Sp. länglich, unregelmässig eckig,

Urom. Veratri (DC.).

Teiche. n.

sp.

19 bis 21

Am

und meist scharf

Altvater

Mem-

zugespitzt.

im Riesengebirge am

G.

Uredo-Bp. meist kuglig, seltener elliptisch oder

rnik.

breit,

21 bis 28 mik. lang; Episp. hellbraun

mit kurzen spitzen Stacheln dicht besetzt; Inhalt durch rothbraunes

Gel gefärbt.

Bildet flache, etwa 1 vm. breite,

zimmtbraune Häufchen.

Urom^ces-Sporen

leicht verstäubende,

elliptisch,

eiförmig

oder

kuglig 16 bis 18,8 mik. breit, 21 bis 24 mik. lang, also kleiner als die Uredo-Sporeu.

verdickt,

Episporium matt braun gefärbt,

am

Scheitel

schwach

ohne Spitzchen, dicht mit perlenartig vorspringenden, halb-

kugeligen Punkten besetzt.

Stielchen farblos, 4 bis 7 mik. lang.



Bildet dunkelkastanienbraune, oft zusammenfliessende,' leicht abwisch-

bare Pflecke.

An

/

Die Brand- und Rostpilze Schlesiens.

Um

Astragalus glycyphyllos L. Striegaii,

Br.

11

Rathen,

b.

bot.

Garten.

Löwenberg, Kynau.

Liegnitz,

Astragalus nigrescens und

im botanischen Garten.

Astragalus ponticus 18.

Urom.

striatus n.

förmig, 17

bis

kugelig,

Uredo-Bp.

sp.

21 mik. lang und

seltener

Bildet hellbraune, isolirte Flecke

Episporium.

Uromyces-Sporen kurz

elliptisch

am

verschieden langen schwachen Längsleisten.

und

ziemlich

leicht zu

verwischen

Ue.

v.

Medicago sativa L.

Zobten.

Sch.

Medicago falcata L.

Liegnitz.

Trebnitz, Liegnitz.

Medicago media Pers.

Oltaschin.

Um

Medicago lupulina L.

Br.

v.

b.

Ue.

Pirscham.

Sch.

Trebnitz,

Löwenberg. Bot. Garten.

scutellata.

Carlo witz, Liegnitz.

Trifolium arvense L. c)

und Hülsen dunkel-

An

sind.

Zobten.

Liegnitz,

gleichmässig

gewundenen,

über die ganze Blattfläche zusammenfliessen

oft

Genista tinctoria L.

Medicago



Stielchen 8 bis 11 .mik.

Bildet auf den Blättern, Stengeln

braune Flecke, die

ei-

auf den Blättern.

Scheitel meist mit einem kleinen Spitzchen, mit

lang, farblos.

oder

oder kuglig, 19,9 bis 24,6 mik. lang,

18 bis 21 mik. breit, Episporium mattbraun, dick,

elliptisch

braunem stacheligem

mit

breit,

Spermogonien und Aecidien auf derselben

Uromycopsis.

Nährpflanze wie der Uromyces, aber meist auf getrennten

Uredo-Fruchtform unbekannt.

Individuen. 19.

Urom.

Urom.-Bp. durch verdickte Leisten

scutellatus {Pers.) Lev.

mit flachen Platten besetzt erscheinend.

Ueberali häufig.

Tithymalus Cyparissias Scop.

Tithymalus Esula Scop.

Scheitnig (nur Aecidium).

Tithymalus lucidus Kl.

Q.

u.

Tschechnitz. v. Ue.

Generationswechsel

d) Micruromyces.

wie

An

fehlt.

{o\xv

Aecidium^)

Nur Uromyces-

Sporen bekannt. 20.

Urom. Phyteumatum (DC.) Lev.

Sporenhaut

glatt,

am

starck verdickt und in eine breite Spitze ausgezogen.

Phyteuma spicatum L.

Am

Phyteuma orbiculare L. 21.

Warzen

versehen.

Primula minima L.

Brunnenberg. Urom. Ornithogali [Kz. dick, glatt,

sehr kurz.

am An

et

am

v.

sehr

An

Teiche im Riesengebirge.

Kätscher,

Sporenhaut

Urom. Primulae (DC.). mit kleinen

kl.

Scheitel

G.

Ue.

Scheitel

verdickt

und

Schneegruben.

D.

stark

An

Im Riesengebirge

a. d.

G. Schm.)

Lev.

Sporenmembran gleichmässig

Scheitel mit farblosem, warzenf. Spitzchen.

Stielchen

Die Brand- und Rostpilze Schlesiens.

12

Gagea

Um Br. im

lutea Schult.

bot. Garten, Cosel, Scheitnig

e. c.

Grottkaii.

Qagea pratensis Gagea arvensis 23.

Im bot. Garten. Im Maxgarten b.

Schult. Schult.

Sporenmembran

Urom. Muscari (Dub.) Lev. verdickt, ohne Spitzchen.

Stiel

Muscari comosum Mül.

oft

Im

glatt,

am

Scheitel nicht

An

länger als die Sporen.

Spaet.

Leubus.

Muscari tenniflorum Tsch.

E.

Br.

bot. Garten.

Puccinia Pers.

Teleutosporen zweizeilig (oft mit einzelligen vermischt), unter einander a)

Generationswechsel

Eupuccinia. nien,

frei.

Spermogo-

vollständig.

Uredo- und Puccinia-Sporen auf' einander

Aecidien,

an derselben Nährpflanze folgend, f Uredo-Sporen braun.

tt

Puccinia-Sp. mit dicker

Membran, der Unterlage

fest anhaftend.

24. Pucc. Discoidearum Lk.

verdickt und etwas warzig,

verdünnt, Spore.

am

P.-Sp. in der Mitte eingeschnürt,

gegen den

Stiel

Scheitel

abgerundet oder wenig

Membran gleichmässig gelbbraun,

länger

Stiel

als

die

fand

ich

An

Um

Tanacetum vulgare L.

Br.

auch im Mai das Aecid. Zedlitz

e.

b.

Grüneiche

(hier

Spermog.), Oswitz, Scheitnig,

u.

Trebnitz, Strehlen, Frankenstein, Liegnitz.

c.

Tanacetum corymhosum Schultz

Um

Artemisia Äbsinthium L.

Georgenberg

hip.

Br. b. Rathen.

b. Striegau.

Wartha,

v.

Ue.

Kunitz bei Liegnitz. Artemisia pontica L.

Görlitz an einem Kirchhofe,

Artemisia vulgaris L.

Um

Bänitz.

Br. b. Zedlitz, Carlowitz, Strachate.

Liegnitz.

Artemisia Dracuntulus L. 25.

Pucc. Asparagi

DC.

Im botanischen

denen der Vor. sehr ähnlich,

Pwcc.-Sp.

gewöhnlich etwas kürzer, so lang Asparagus

officinalis

26. Pucc. Polygonorum Schl.

sammengeschnürt,

Scheitel stark verdickt

noch nicht beobachtet.

als

die Spore.

in

den

Stiel

in

in

Br.

Stein.

der Mitte nicht zu-

verschmälert,

und dunkeier braun.

Stiele

An

Im Breiterschen Garten

L.

P.-Sp. keulenförmig,

keilfg.

Garten.

Membran am

Aecidium

in

Schlesien

An

Polygonum Convolvulus L.

Um

Br.

b.

Scheitnig,

Kleinburg.

Frankenstein, Trebnitz.

Polygonum dumetosum L. Schottwitz, zoologischer Garten. Sch.

Die Brand- und Rostpilze Schlesiens.

Um

Polygonum lapathifolium L.

Lehmdamm,

Br. a.

Kleinburg,

ßischwitz.

Scheitnig,

Kleinburg, Gräbschen, Rosenthal.

Polygonum amphibium L.

der Vor.

P.-Sp. denen

27. Pucc. Galiorum Lk.

13

sehr

Membran

ähnlich.

gewöhnlich etwas heller und Stiele etwas länger. Aecidium häufig. An

Um

Qalium Aparine L. Galium verum L.

Br. b. Garlowitz, Scheitnig. Leubus.

Gumberg

Sibyllenort,

Um Br.

Galium Mollugo L.

b. Frankenstein, Liegnitz.

Schottwitz, Masselwitz.

b. Zedlitz,

Frankenstein, Liegnitz.

Um 'Br.

Galium silvaticum L.

Fürstenstein, Franken-

b. Lissa.

stein, Strehlen, Skarsine, Trebnitz, Striegau, Jauer.

ff Puccinia-Sp.

Membran DC.

28. Pucc. Epilobii

in

den

am

gestielt,

P.-Sp. in der Mitte etwas

und etwas verdickt,

Scheitel abgerundet

Stiel verschmälert.

kurz

ziemlich gleichmässig, nicht verdickt.

(P. pulverulenta Grev.)

zusammengeschnürt,

was

leicht ablöslich, sehr

Striegau, Reinerz, Schneeberg, Altvater.

Epilobium montanum L.

Aecidium über das ganze Blatt verbreitet bei Reinerz. Epilobium hirsutum L. 29. Pucc. Rumicis Lasch.

P.-Sp.

Sch.

Trebnitz, Liegnitz.

grösser und

breiter

als

b.

V.,

d.

am

der Mitte

zusammen-

Br. b. Grüneiche,

Uredo über-

Scheitel etwas verdickt und verschmälert,

An Rumex Acetosa

et-

An

in

geschnüvt.

um

all

stein,

Br.

Aecidium

L.

im

um

Oswitz

bot. Garten, Kleinburg,

Trebnitz, Reinerz.

— Puccinia sehr

e. c.

Franken-

selten entwickelt,

bei Oswitz.

Rumex Rumex

Nur Uredo. Gründen des Riesengebirges. Nur

Acetosella L.

Reinerz.

arifolius All.

In den

Uredo. 30. Pucc. obtusa

sp.

n.

ragend, an der



mm.

mit pfriemlichen

Haaren, Spermatien lang

Aecidien in

gesonderten Flecken an den Blattnerven,

breit, flach, mit

schmalem unregelmässig zerschlitztem Rande

elliptisch.

0,5

Spermogonien gross, orangeroth, kugelförmig vor-

Mündung

und hellziegelrothen

fast

,

kugeligen Sporen.



Uredosporen kuglig

oder kurz eiförmig 24 bis 26 mik. im Dch., Episporium hell kastanienbraun,

mit kurzen spitzen Stacheln ziemlieh

dunkelbraune, etwa

oder

elliptisch

1

mm.

breite Häufchen.

65 bis 67 mik. lang, 45

dunkelkastanienbraun gefärbt,

und

breit,

glatt.

bis

48 mik.

Membran

sehr schwach zusammengeschnürt. •

dicht

besetzt.

Bildet

— Pwcc.-Sporen eiförmig breit, in

der Mitte

gleichmässig,

lebhaft

Beide Zellen meist gleich lang

oder die untere wenig schmäler.

halbkugelig abgerundet, seltener etwas nach

Untere Zelle unten meist

dem

Stiele verschmälert.

Obere Zelle am Scheitel abgerundet, zuweilen an der Spitze etwas

Die Brand- und Rostpilze Sclilesiens.

14

verdickt, und dann abgeflacht, Verdickung von einem trichterförmigen

Porencanal durchbohrt.

schwarze,

und

das ganze Blatt zu-

über

oft

Bildet

(Von Pucc. Salviae Ung. und Pucc. Be-

sammenfliessende Flecke.

den Mangel eines Spitzchens

schon durch

tonicae Lk. ist Pucc. obt.

am

12 bis 17 mik. lang, farblos.

Stiel

verwischbare

leicht

Jene beiden sind ferner durch den Mangel

Scheitel unterschieden.

von Aecidium und Uredo

An

charakterisirt.)

Und

Salvia verticillata L.

von

einigen,

diesem

unter-

nicht

scheidbaren Salvia-Arten im Breslauer botanischen Garten.

Spermogonien und Aecidien im Mai, Uredo vom

vom

cinia

31. Pucc.

DC.

Umbelliferarum

Pwcc.-Sp.

am

eifg.,

Juli

Uredo

eifg.,

Drehaus

Um

lange bestehend.

Brocke, Zobten.

Aethusa

Scheitel verdickt.

am Grunde

nicht verdickt,

Schmiedeberg.

b.

G.

Sch.

Aecidium über die ganze Blattfläche ver-

Falcaria Rivini Host.

11 .

und

Kleinburg, Höfchen.

graveolens L.

breitet,

Membran am

An

glatt.

Thysselinum palustre Hoffm.

Apium

Juni, Puc-

den Herbst.

in

Scheitel abgerundet

Membran

verschmälert.

ab bis

Sch.

Leubus.

Br.

Schmolz.

b.

Spa et.

üe.

v.

Nimptsch. C/redo

Trebnitz, Liegnitz.

Pucc. seltener.

Im

Cynapium L.

bot.

Pirscham.

Garten,

Trebnitz,

Frankenstein, Liegnitz.

Kobelnik

Cnidium venosum Koch.

Um

Peucedanum Oreoselinum Lap. Peucedanum Cervaria Lap.

Neumarkt,

Carlowitz.

Oswitz.

Laserpitium prutenicum L.

Um

Silaus pratensis Bess.

b.

v.

Ue.

Br. b. Grüneiche, Gr. Gohlau. v.

Ue.

Liegnitz.

Sch.

Br. b. Scheitnig, Grüneiche,

e.

c.

Strehlen, Trebnitz.

Conium maculatum L. 32. Pucc. reticulata Sp. elliptisch,

DBy.

am

Liegnitz.

Scheitel

und

in der Mitte fast gar nicht

nicht verdickt.

dass

die

Punkten bedeckt erscheinen.

fliessend, blassroth, sehr häufig.

Pimpinella Saxifraga L.

Pucc.-

Grunde halbkugelig abgerundet,

api

zusammengeschnürt.

förmigen Verdickungen, so tieften

Membran

Uredo kugelig,

Membran

mit netz-

Sporen gleichmässig mit ver-

— Aecidium flach,

oft

zusammen-

An

Bei Grüneiche.

Frankenstein, Reichen-

stein.

Pimpinella

magna L.

Pimpinella nigra Wild.

Scheitnig.

Im

Anthriscus silvestris Hoffm.

Reinerz.

Johannesbad.

bot. Garten, Rothkretscham.

v.

Ue.

Gräbschen, Trebnitz, Frankenstein,

Reinerz, Liegnitz.

Chaerophyllum bulbosum L. witz.

Liegnitz.

Um

Br.

am Weidendamm,

Massel-

Die Brand- und Rostpilze Schlesiens.

Uredo dunkelbraun.

33, PucG. Compositarum Schl. eifg.,

in der Mitte nicht

15

Pucc.

am

zusammengeschnürt,

oder

elliptisch

Scheitel abgerundet

am Grunde kaum verschmälert. Membran An canum MB. Striegau, Ti’ebnitz, Reinerz.

und nicht verdickt, feinen

mit

Punkten besetzt. Cirsium

Cirsium

oleraceum

Frankenstein,

Trebnitz,

Scop.

Strehlen,

Lövvenberg.

Um

Cirsium lanceolatum Scop. Strehlen, Oppeln,

Curduus crispus L. Serratula

tinctoria

Br. b. Bischofswalde,

Oswitz.

Ue.

v.

Schosnitz b. Canth, Reinerz.

Grün-

Oswitz,

Spermogonien.)

(Mit

L.

eiche, Pirscham.

Centaurea Jacea L. witz,

(Mit Spg.

Carlowitz

Centaurea Cyanus L.

e.

Morgenau, Os-

Aecidium.)

u.

c.

(Mit reichlichen Spormogenien.) Scheitnig,

Striegau, Liegnitz.

Centaurea maculosa Lmk.

Lampsana communis L. Garten, Morgenau,

Höfchen.

Sch.

im bot.

(Mit reichlichem Aecidium)

Frankenstein,

Schottwitz,

Strehlen,

Trebnitz, Reinerz.

Kleinburg,

Cichorium Intyhus L.

Um

Leontodon autumnalis L.

Lehmdamm^

Rathen, Liegnitz.

Br. b. Scheitnig.

Liegnitz.

Gabitz, Ottwitz Kr. Strehlen.

Picris hieracioides L.

Hypochoeris radicala L.

Scheitnig.

Achyrophorus unißorus B.

Aupafall im Riesengebirge.

F.

et

G.

Schneeberg.

Taraxacum

ofßcinale

Web. Mit reichlichem Aecidium. Ueberall.

Am

Mulgedium alpinum Cass.

Altvater,

Riesengebirge.

G.

(Mit Aecidium.')

Elbwiese im Riesengeb.

Crepis grandißora Tausch.

Crepis tectorum L.

Z.

{Aecidium über das ganze Blatt

Liegnitz.

verbreitet.)

Crepis biennis L.

Liegnitz, Reinerz,

Bei der Schlingelbaude im Riesen-

Hieracium aurantiacum L. gebirge.

Löwenberg.

Z.

Hieracium cymosum L. Hieracium alpinum L.

Liegnitz.

Am

Schneeberge.

Hieracium sudeticum Sternb.

Hieracium murorum L. Hieracium umbellatum L. Hieracium Auricula L. Cirsium arvense Scop.

Elbwiese.

Z.

Reinerz, Fürstenstein. Scheitnig, Oswitz.

(Mit Spermogonien.) {Pucc.

Garten, Zedlitz, Scheitnig

obtegens e. c.

Lk.)

Oswitz. Ueberall.

Botau.

— Die Spermogonien über-

Die Brand- und Rostpilze Schlesiens.

16

ziehen oft 'die Blattunterseiteii einer ganzen Pflanze, ebenso

Lappa

{Uredo suaveolens Pers.)

C/redo-Sp.

d.

{Pucc. Barplanae WaUr.)

ofßcinalis AU.

in

grösser als

Spermogonien meist

sind

etvvas



den übrigen Formen der P. Comp.

bei

Um

Häufig.

Die Pwcc.-Sp.

Flecken.

einzelnen

Bischofswalde,

Morgenaii,

bei

Bi-.

Canth.

Poln.- Wartenberg.

Uredo hell zimmtbraun, Pucc.

34. Pucc. Chondrülae Crd.

d.

d.

V. an Ge-

ziemlich gleich, wenige von der Oberhaut bedeckt und dadurch

stalt

meist

am

Membran

Scheitel abgeflacht.

Prenanthes purpurea L. stein,

Obernik.

An

fast glatt.

Sch.

Fürstenstein.

Franken-

Reinerz, Strehlen, Johannesbad.

Lactuca muralis Less.

Fürstenstein (mit

Aeddmm).

Sch.

Reinerz,

Strehlen.

35. Pucc.

am

Violae

Grunde,

DC.

Pucc.-Sp.

der

in

Mitte

mit einem farblosen warzenförmigen Spitzchen.



zusammengeschnürt,

nicht

auch gegen den Scheitel verschmälert,

oft

Aecidium auf allen Nährpflanzen reichlich. Viola odorata L.

Viola hirta L.

Um Br. b. Morgenau, Um Br. im bot. Garten,

Scheitel glatt.

Rothkretscham. Oswitz, Strachate.

Rabensteiner Felsen

Viola sciaphila Koch.

am

Membran ganz An

b.

Liebau.

v.

Ue.

(Aecidium.) Scheitnig, Schottwitz

Viola canina L.

Lmk.

Viola silvestris

e. c.

Strehlen,

Löwenberg.

Scheitnig, Frankenstein, Trebnitz, Reinerz,

Obernik, Scheitnig.

Viola Riviniana Rchb. Viola persicifolia Schk.

Scheitnig.

Pwcc.-Sp. fast ebenso breit als lang, in der Mitte

36. Pucc. Menthae Pers.

kaum zusammengeschnürt, am Scheitel etwas verdickt, am Grunde Membran mit halbkugeligen Warzen besetzt. Stiel abgerundet. länger als die Sporen, farblos.

Sporen hellroth. Mentha

— Aecidium

flach,

oft

zusammenfliessend,

An

silvestris

Zedlitz, Domatschine, Obernik, Trebnitz.

L.

Arnoldsmühle, Obernik, Trebnitz.

Mentha aquatica L.

Mentha arvensis L.

Um Br.

b.

Schottwitz, Kleinburg, Zedlitz

e. c.

Trebnitz, Reinerz, Liegnitz.

Mentha '

Bot. Garten.

L.

viridis

Mentha piperita L. Nepeta cyanea.

Thymus

sp.

(Mit Spermog. u. Aecid.) bot. Garten.

Bot. Garten.

Bot. Garten.

Satureja hortensis L.

Bot. Garten.

Calamintha Acinos Clairo.

Clinopodium vulgare L.

Breiter Berg b. Striegau (nur Uredo).

Um

t Uredo roth.

Br. b. Grüneiche,

Oswitz, Lissa.

Die Brand- und Rostpilze Schlesiens,

Teleutosporen zum grösseren Theil

57. Pwcc. Ällii Rud.

am

Mitte eingeschnürt,

kurzen

17

der

einzellig, in

Scheitel abgerundet, nicht verdickt,

in

den

immer von der Oberhaut bedeckt. An Im bot. Garten (mit Aecidiurn). Ällium ßstulosum L. Im bot. Garten. Allium palustre. Allium acutangulum Schrad. (Aecidiurn.) Neuhaus b. Pirscham. Sch. Stiel verschmälert,

Generationswechsel vollständig, aber Sper-

b) Heteropuccinia.

mogonieii und Aecidien einerseits, Uredo und Puccinia an-

*

dererseits auf verschiedenen Nährspecies gebildet.

Uredo-Bp. lang elliptisch, Pucc.-Sp. länglich,

88. PucG. Graminis Pers.

am

der Mitte eingeschnürt,

Keine Paraphysen.

lang als die Spore.

oft so

Häufchen.

in

Scheitel verdickt und oft zugespitzt, Stiel In langen unbedeckten

Aecidiurn u. Spg. an

Ueberall.

Berberis vulgaris L.

Um Br. Scheitnig,

bot.

Garten

e. c.

Uredo und Pucc. an Agrostis vulgaris

With.

Agrostis alba L.

Um

Oswitz, Masselwitz, Liegnitz.

Aira caespitosa L.

Avena

Liegnitz, Striegau, Strehlen, Reinerz.

Br. b. Cosel, Schottwitz.

Ueberall.

sativa L.

Frankenstein, Liegnitz.

Dactylis glomerata L.

Häufig.

Triticum vulgare L.

Ueberall.

Triticum repens L.

Elymus

sp.

Hordeum

Bot. Garten.

Reinerz.

vulgare L.

Häufig.

Secale cereale L.

Anthoxanthum odoratum L. (Nur Uredo.) Georgenberg Alopecurus fulvus L.

Lolium perenne L. 89. Pucc. straminis Euch.

b. Striegau.

Liegnitz.

(Uredo.)

Ueberall.

UredoSp. kuglig. Pucc.-Sp.

länglich,

am

Scheitel

abgeflacht oder zugespitzt, sehr kurz gestielt, mit Paraphysen untermischt.

Häufchen sehr

klein,

dauernd von der Oberhaut bedeckt.

Aecidiurn an

MB.

Anchusa arvensis kretscham

Anchusa

e.

officinalis

Häufig.

Vill.

Bromus tectorum L. Secale cereale L.

d.

Schics. Ges

.

Roth-

e. c.

Hummelschloss

Sch.

Morgenau, Zedlitz.

b. Reinerz.

Sch.

Sehr häufig. Scheitnig.

Sch.

Häufig.

Hordeum vulgare L. Hordeum murinum L. Abhandl.

Lissa,

Bot. Garten, Scheitnig, Cosel

Am

L.

Symphytum officinale L. Uredo und Puccinia an Triticum vulgare

Scheitnig,

c.

officinalis L.

Pulmonaria

Sehr häufig:

Zedlitz, Steinau.

Am

Ziegelthor.

iiaturwissenschaftl. Abth. 1869.

Sch.

Liegnitz. 2

Die Brand- und Rostpilze Schlesiens.

18

40.

Pucc.

Corda.

coronata

C/reJo-Sp.

setzt.

Pwcc. -Sp.

kuglig.

keulenförmig^

dunkleren hornförmigen Spitzen be-

sitzend, Scheitel abgeflacht mit

In länglichen, von der Oberhaut dauernd bedeckten Häufchen.

Aecidium an

Rhamnus

Um

cathartica L.

Frangula Ainus lau,

MUL

Br. b. Morgenau, Pirscham, Krietern.

Bot. Garten, Strachate, Striegau, Bunz-

Löwenberg.

*

Uredo und Puccinia an

Schwarzwasserbruch

Alopecurus pratensis L.

Um Br. b.

Calamagrostis Epigeios L.

Grüneiche, Oswitz

Holcus lanaius L.

Avena

Um

sativa L.

Oderdämme

mollis L.

Lolium perenne L. c)

e.

Liegnitz, Trebnitz.

c.

Br. b. Carlowitz, Cosel.

Rothkretscham, Oswitz, Liegnitz.

Festuca elatior L.

Bromus

b. Liegnitz.

Grüneiche, Rothkretscham.

b.

Scheitnig, Carlowitz.

Oswitz, Schottwitz

Häufig.

e. c.

Liegnitz.

Generationswechsel unvollkommen bekannt,

Hemipuccinia,

nur Uredo und Puccinia^ die auf derselben Nährpflanze aufAecidien werden vielleicht noch aufgefunden,

treten.

dann wahrscheinlich

die folgenden Arten vertheilen sich

in

die beiden vorhergehenden Gruppen.

f Puccinia mit dicker Membran,

an

fest

der Unter-

lage anhaftend.

Uredo braun.

f*i*

41.

Pucc. arundinacea Hedw. F.

Uredo hell rostbraun, lang

länglich, in der Mitte

zusammengeschnürt

Scheitel abgerundet.

Stiel länger als

Phragmites communis Trin.

mühle, Oswitz

e.

am

Oft mit Paraphysen

die Spore.

Beide Zellen

Ueberall.

Um

Br. b. Margarethen-

Strehlen, Trebnitz, Liegnitz.

c.

dunkelbraun, kuglig.

Uredo

42. Pucc. Moliniae Tul.

Vor.

und

Stiel

An

vermischt.

als

,

Pucc.

elliptisch.

gegen den

fast halbkuglig.

Stiel so

Pucc.

breiter

viel

lang als die Spore.

An

Keine Paraphysen.

Lorenzberg Kr. Strehlen, Tschocke

Molinia coerulea Mnch.

b.

Liegnitz.

43. Pucc. Caricis

DG.

Uredo länglich eiförmig.

Pucc.

Scheitel stark verdickt, abgeflacht, Stiel kurz.

Carex riparia Gurt.

Garex

sp.

Um

Bischwitz. -j**!*

am

Ottwitz Kr. Strehlen, Liegnitz.

Garex Pseudo-Gyperus L. Garex Davalliana Sm.

keilförmig,

An

Arnoldsmühle, Kunitz

'VTlhelmshöhe

b.

Strehlen

e.

c.

Liegnitz.

Salzbrunn,

Br. b. Margarethenmühle,

Uredo roth.

b.

Scheitnig,

v.

Ue.

Oswitz,

Die Brand- und Rostpilze Schlesiens.

Uredo sehr lang gestreckt eiförmig. Pwcc. keulenf.

44. Pmcc. Luzulae Lib.

am

etwas eingeschnürt,

in der Mitte

abgerundet und

Scheitel

sehr

An

lang oder länger als die Spore.

Stiel so

stark verdickt.

19

Rothkretscham, Strachate, Canth, Fran-

Luzula campestris DC. kenstein, Liegnitz.

Rummelsberg

Luzula pilosa Willd.

b. Strehlen,

Trebnitz, Strie-

gau, Liegnitz.

Melzergrund im Riesengebirge.

Luzula maxima DC.

G. (Nur

Uredo.')

45. Pucc.

kurz gestielt, keulenf.,

Pwcc.-Sp.

Uredo kuglig.

punctum Lk.

An

in der Mitte 'etwas zusammengeschnürt, mit Paraphysen gemischt.

Grüneiche, Liegnitz.

Carex vulpina L.

Car ex muricata L.

Freiburg.

Carex brizoides L.

Striegau.

Carex pallescens L. Carex

silvatica

Carex

h'irta

Pucc.

Striegau.

Huds.

Striegau.

Trebnitz.

L.

Uredo mit keulenförmigen Paraphysen

46. Pucc. Brachypodiim Fuck. mischt.

Z.

sitzend,

quadratisch in punktförmigen

fast

ver-

von der

An

Oberhaut bedeckten Häufchen. Brachypodium silvaticum B.

Muehnitz Kr.

Schottwitz,

Schult.

et

Trebnitz, Strehlen, Liegnitz. 47. Pucc.

sp.

n.

sessilis

chen.

Pucc.

Schneider.

keilförmig mit

sitzend,

abge-

von der Oberhaut bedeckten Häuf-

In länglichen

stutzten Scheitel.

An Neuhaus

Phalaris arundinacea L.

wasserbruch -j-

b.

b.

Pirscham.

der Unterlage abfallend.

schnürt,

am

Membran,

Puccinia mit ziemlich dünner

48. Pucc. Gentianae Lk,

Pwcc.-Sp. elliptisch,

Scheitel und

Scheitel ohne Spitzchen.

Sch. Schwarz-

Liegnitz. leicht

in

zusammenge-

der Mitte

am Grunde etwas verschmälert. Membran glatt. An

Gentiana Pneumonanthe L.

von

Uredo braun.

Silsterv/itz

a.

Zobten.

v.

Sitzend.

Ue.

Pwcc.-Sp. eiförmig, am Scheitel abgerundet, kaum zusammengeschnürt, nach dem Grunde verschmäsitzend. Membran glatt. Sporen in der Jugend rosenroth.

49. Pucc. rubiginosa n. sp. in der Mitte lert,

Vielleicht nur eine Varietät

von P. Umbelliferarum.

Petroselinum sativum Hoffm. 50. Pucc. Bistortae L.

meist nach

Im

An

bot. Garten.

P.-Sp. eiförmig oder unregelmässig elliptisch, sitzend,

dem Grunde,

oft

auch nach

der Mitte nicht zusammengeschnürt,

förmigen farblosen Spitzchen.

am

dem

Scheitel

Scheitel

zugespitzt,

in

mit einem warzen-

An 2*

Die Brand- und Rostpilze Schlesiens.

20

Im Riesengebirge

Polygonum Bistorta L.

häufig, Landeshut,

Ebenso am Schneeberge und

Melzergrund G., Elbgrund. Altvaler und bei Reinerz.

Uredo und Pucc. von denen der Vor. nicht

51. PucG. Nolitangere Corda.

An

zu unterscheiden.

Um Br. b.

Impatiens Nolitangere L. stein, Strehlen,

Sibyllenort, Canth. Fürsten-

Riesengebirge, Altvater, Schneeberg, Reinerz.

52. Pucc. Balsamitae (Strauss) Rbh.

'

Pucc.-Sp. länglich

am

zusammengeschnürt, sitzend, Membran

eifg.,

in

der Mitte

etwas verdickt,

Scheitel

An

warzig.

Tanacetum Balsamita L.

Gärten

Hochkirch,

in

Lissa

Sch.,

Hundsfeld.

Generationswechsel unvollkommen, Aecidien

d) Pucciniopsis.

und Spermogonien Individuen

trennten

einerseits,

Puccinia andererseits auf ge-

derselben Nährspecies.

Uredo

unbe-

kannt. 53. Pucc.

Adoxae DC.

Membran,

Pucc. sitzend, mit glatter

in der Mitte

am Scheitel mit farblosem, warzenförmigen kommen Aecidium und Pwcc.nie zusammen vor. An

nicht zusammengeschnürt,

— Bei uns

Spitzchen.

Adoxa

Moschatellina L.

54. Pucc.

besetzt.

fast kuglig,

— Aecidium

Anemone nemorosa L. Oswitz

e.

55. Pucc. Saxifragarum

Saxifragae

autt.,

Sch.

Pwcc.-Sp. in der Mitte stark zusammengeschnürt,

Anemones Pers.

beide Zellen gleich,

Warzen

Aecidium b. Canth, Sibyllenort, Lieg-

Pucc. im Lissaer Park.

nitz.

Membran

mit langen cylindrischen

weisssporig (Aecidium leucospermum).

Ueberall

um

Br.

b.

Cosel,

An

Scheitnig,

c.

Schl.

Aecidium rothsporig (ich halte den

Uredo

der von Spermogonien begleitet wird, für die Aeci-

in der Mitte kaum zusammendem Grunde verschmälert, am Scheitel mit farblosem Membran mit zarten faltenartig gewundenen wasserhellen Spitzchen. An Längsstreifen.

Pwcc.-Sporen eiförmig,

dmm-Frucht).

geschnürt, nach

Saxifraga granulaia L.

Siegeshöhe

b. Liegnitz,

Charlottenbrunn

Hausknecht. e)

Micropuccinia.

bekannt. erst

Pucc. Pruni scheiden.

fehlt,

nur Pwcc.-Sporen

nach längerer Ruhezeit, wenn die Nährpflanze längst

abgestorben .

Generationswechsel

Diese fallen leicht ab, sind ungestielt, und keimen

DC.

ist.

Sporen von denen der P. Anemones nicht zu unter“

Uredo habe ich nie der Pucc. vorangehen sehen.

Prunus spinosa L.

Um

An

Br. b. Schottwitz, Bischwitz, Liegnitz.

Die Brand- und Rostpüze Schlesiens.

DC.

57. PuGc. Betonicae

Sporen

am Grunde

verschmälert,

Spitzchen.

Membran

am

zusammengesehnürt,

der Mitte nicht

in

21

Scheitel mit warzenförmigem, farblosen

An

glatt.

Um

Betonica ofßcinalis L.

Br.

Grüneiche, Lissa.

Oswitz,

b.

Liegnitz, Striegau.

Sporen von denen der vorigen Art kaum

58. Pucc. Aegopodii Lk.

Pirscham, Lissa, Canth 59. Pucc. conglomerata Schm,

den Arten.

Morgenau,

b.

An

Homogyne Z.

Br.

c.

e.

Sporen wie bei den 2 vorhergehen-

Kze.

et

Um

Häufig.

Aegopodium Podagraria L.

Im Riesengebirge

alpina Cass.

Am

a. d.

weissen Wiese.

G.

Aupafalle.

Sp. in der Mitte etwas zusammengeschnürt,

60. Pucc. Asari Lk.

am

ver-

An

schieden.

Asarum europaeum L.

Membran

An

Scheitel verdickt und zugespitzt.

Um

Häufig.

Br. im bot. Garten, Canth.

Strehlen, Frankenstein, Striegau, Liegnitz, Reinerz, Sey-

dorf im Riesengebirge. f)

Leptopuccinia.

Generationswechsel Diese

bekannt.

sind

stehen

haften der Nährptlanze fest

nur Pwcama- Sporen

fehlt,

festen

in

runden Raschen,

an und keimen noch auf der

grünenden Pflanze kurz nach ihrer Reife. 61. Pucc. Caryophyllearum

am Grunde

Zellen elliptisch. braun.

Pucc. in der Mitte zusammengeschnürt,

Wallr.

abgerundet, Stiel

am

Scheitel

wenig oder nicht verdickt; beide

meist länger als die Spore.

Membran

hell-

An Dianthus barhatus L.

Saponaria

Trebnitz, Reinerz.

Im

cerastioides.

Melandrium rubrum Qrke.

bot.

Garten.

Canth, Fürstenstein,

Schosnitz b.

Striegau.

Georgenberg

Sagina procumbens L. nitz,

b.

Grenzbauden, Riesengrund. Lissa, Obernik.

Spergula arvensis L.

Striegau.

Sch.

Lieg-

Z.

Sch.

Bot. Garten, Strehlen, Frankenstein,

Moehritigia trinervia Clairo.

Reinerz.

Arenaria Stellaria

nig Stellaria

media L. e.

c.

Ueberall.

Um

Br.

im

Sch.

bot. Garten, Scheit-

Strehlen, Frankenstein, Reinerz, Trebnitz.

nemorum L.

Stellaria Holostea L.

Stellaria

Krietern, Kleinburg.

serpyllifolia L.

graminea L.

Reinerz.

Kaubitzer Busch

Um

Malachium agnaticum Fr.

b.

Frankenstein.

Br. b. Sohottwitz. Liegnitz.

Die Brand- und Rostpilze Schlesiens.

22

Cerastium

Im

Sch.

Br. b. Krietern.

Garten.

bot.

Sporen von denen der Vor. kaum zu unter-

62. Pucc. Herniariae Lasch. scheiden.

Um

Lk.

triviale

Cerastium soroense.

An

Um

Herniaria glabra L.

Br. b. Mirkau.

Sporen sehr schmal und

63. Pucc. Circaeae Pers.

zusammengeschnürt,

klein, in der Mitte

Membran

fast cylindrisch,

Liegnitz.

Stein.

verdickt und in eine breite Spitze verschmälert.

kürzer

Stiel

am An

Scheitel

Im Melzergrunde im

Riesen-

Sporen etwas breiter

64. Pucc. Chrysosplenii Qrev.

a.

d.

V.

ziemlich scharf zugespitzt, sehr hellbraun, fast sitzend.

Chrysosplenium alternifolium L. gebirge.

G.

Sporen keulenförmig, unten gleichmässig

65. Pucc. Syngenesiarum Lk. Stiel

verschmälert, in der Mitte

Membran am

Scheitel abgerundet. Stiel

so lang

als

etwas breiter und

Gross-Beckern b. Liegnitz.

am

DC.

elliptisch

Am

oder

fast kuglig, in

der Mitte

Scheitel mit langem, hellem oft seit-

An

lich gestellten Spitzchen.

Um

Glechoma hederacea L. Schottwitz.

An

Bei Liegnitz.

Sporen

nicht zusammengeschnürt.

Meist

gleich.

fast

Scheitel w^eniger stark verdickt.

Achillea Millefolium L.

Pucc. Glechomae

An

Sporen denen der Vorigen

66. Pucc. Millefolii Fuck.

in

kaum zusammengeschnürt, am

Scheitel stark verdickt und dunkeier

die Spore.

Aiiemisia campestris L.

67.

als die

Masselwitz, Leubus, Strehlen, Steinau.

Circaea lutetiana L.

braun.

kaum

Scheitel

An

Sporen.

den

am

hellbraun,

Br.

im

bot.

Frankenstein, Trebnitz

e.

Garten,

Scheitnig,

c.

Gymnosporangium DC. Ausgebildeter Generationswechsel, Spermogonien und Aecidiumfrucht auf einer, Teleutosporenfrucht auf einer anderen Nährspecies, Uredo-Spoven fehlen, Sporidienbildung wie bei

den vorhergehenden Gattungen.

(Roestelia Rebent.J mit sehr ausgebildeten Peridien,

durch schmälere Zellen getrennt.

Sporen

Teleutosporen zweizeilig,

in

Aecidium

den Ketten

in eine gallert-

artige Masse eingebettet.

68. Gymn. fuscum

DC.

Aecidium-F nicht (Roestelia cancellata Rebt.) mit zerfaserteni, vereinigtem Peridium.

Pirus communis L. Pirus Michauxii.

Häufig.

Im

bot.

Teleutosporenfrucht an Sabina

schen Garten

am

Scheitel

An

am Lehmdamm.

Um

Br. b. Pirscham, Lissa

e.

c.

Garten.

officinalis

Grcke.

Um

Br. im Junger-

Die Brand- und Rostpilze Schlesiens.

23

69. Gymn. davariaeforme C^G.) Oerst.

Aecidium-Fmohi (Roestelia penidllata Oed.) mit kurzem Mespilus Oxyacantha Gaertn.

Teleutosporenfrucht 70.

am Rande

stark

An

zerschlitztem und auswärtsgekrümmten Peridium.

Bei Pirscham.

Sch.

Juniperus communis L. Hier noch nicht beobachtet.

Gymn. conicum (Hdw. F.)

Oerst.

mit langem

Aec.-Frucht {Roestelia cornuta Pers.)

hornförmigem Peri-

An

dium.

Pirus Aucuparia Gaertn.

Bot. Garten, Lissa, Trebnitz,

Häufig.

Reinerz, Riesengeb., Altvater.

Bei Löwenberg.

Teleutosporenfrucht an Juniperus communis L.

Phragmidiei.

B.

Sporidien mit orangerothem Protoplasma.

Endophyllum Lev. Spermogonien und Teleutosporen.

Letztere in

becherförmigen Be-

hältern (einem Aecidium gleich), einzellig, roth, ungestielt.

An dem Kirchhofe. An (-DG.) Von kaum verschieden. Sedi Lev. dem Vor. Endoph. Sedum hiloniense Loisl. Um Br. Oderdämme bei Rosenthal und

71. Endophyll. Sempervivi (Alb. et Schw.) Lev.

Sempervivum tectorum L.

72.

Liegnitz auf

Bremberger Berge

Oswitz.

b. Liegnitz.

Triphragmium Lk. Spermogonien, Uredo roth,

und

Uredo-

Teleutosporen

Teleutosporen aus 3

derselben

auf

Zellen gebildet,

Pflanze.

die in der Mitte an

einander stossen.

An

73. Triphragmium Ulmariae Lk.

Ulmaria pentapetala Frankenstein, berg.

Gilib.

Um

Trebnitz,

Br.

b.

Liegnitz,

Masselwitz,

Strachate.

Landeshut, Schmiede-

G.

Phragmidium Lk. Spermogonien orangeroth, Aecidiumfrucht den Uredosporen

(Caeoma miniatum) aber

ohne

Paraphysen.

Uredosporen

fast gleich

rothgelb

mit

keulenförmigen Paraphysen vermischt, Teleutosporen aus 4 bis 11 reihenweise übereinanderstehenden Zellen gebildet.

f Sporen 74.

Phragmidium obtusum Schm,

glatt. et

Kze.

Sporen meist

Scheitel abgerundet, Stiel länger als die Sporen. Potentilla argentea L.

Scheitnig,

Liegnitz.

Häufig.

Obernik

e. c.

Um

4-zellig

und

am

An

Br. b. Oswitz,

Pöpelwitz,

Strehlen, Frankenstein, Trebnitz,

Die Brand- und Rostpilze Schlesiens.

24

Räuden

Potentilla mixta Nolte.

Am

PotentiUa silvestris Neck.

Sch.

Gr.-Strehlitz.

Stiel so

Am

Reinerz, Liegnitz, Löwenberg.

Sporen gewöhnlich

Stiel gleich dick, so lang

Um

Potentilla alba L.

Grochberg

4-zellig,

Teleutosp.

meist 4- bis

ohne

An

Br.

5-zellig,

Liegnitz.

cylindrisch,

am Grunde

fast

gar nicht

An

dick, polsterförmig.

Um

Ue.

v.

einem kurzen, warzenförmigen,

scharf abgesetzen farblosen Spitzchen; Stiel

Rubus fruticosus L.

Scheitel

Br. im bot. Garten, Lissa, Tschechnitz.

Scheitel halbkuglig abgerundet, mit

Rasen

am

wie die Spore.

Frankenstein, Geiersberg.

b.

77. Phrag. asperum Wallr.

verdickt.

mit einem

Scheitel

An

Sporen warzig.

76. Phrag. brevipes Fuck.

am

Skarsine.

Sch.

Leiterberge im Gesenke.

Sanguisorba minor Scop.

Spitzchen.

Ue.

v.

b. Reinerz.

am

5-zellig

lang als die Spore.

PotentiUa aurea L.

-}*

Oberschlesien,

Johannesbad.

Ue.

v.

Sporen meist

75. Phrag. apiculatim Rbh.

Spitzchen.

in

Holzberge

b.

Obernik.

Lissa,

Strehlen,

Trebnitz, Löwenberg.

Teleutosporen meist 6- bis

78. Phrg. incrassatum Lk.

am

7-zellig,

cylindrisch,

Scheitel kegelförmig zugespitzt, in ein langes Spitzchen auslaufend.

Stiel

am Grunde

sehr

weniger stark warzig fliessend.



zwiebelförmig verdickt.

stark

an Vor.

als

— Rasen

Sporenhaut

ziemlich klein, zusammen-

An

Rosa

centifolia

In Gärten

L.

um

Breslau, Strehlen,

Franken-

stein e. c. häufig.

Rosa canina L. nitz,

Um

Um

Rosa tomentosa Sm.

Rosa

gallica L.

Rosa

pimpinellifolia

caesius L.

Br. b. Oswitz,

Bei Zobten.

DC.

Rubus fruticosus L. Rubus

Br. b. Lissa, Strachate.

Strehlen, Treb-

Frankenstein, Reinerz.

Sch.

Lehmdamm.

(Uredo.)

Bei Oswitz.

Sch.

(Uredo.)

Häufig: Scheitnig, Obernik, Liegnitz.

Um

Br. b. Oswitz, Krietern, Pirscham

e.

c.

Reinerz. 79. Phrg. intermedium bis

10-zellig,

Ung.

(Phrg.

cylindrisch,

am

effusum Fuck.) Scheitel

mit sehr kurzem breitem Spitzchen.

Grunde sehr wenig verdickt. gesondert.



Teleutosp. meist 8-

kurz kegelförmig abgestutzt,

Stiel so

lang als die Spore,

am

Rasen sehr klein, schwarz, meist

An

Rubus Idaeus L.

Häufig:

Obernik, Strehlen,

Frankenstein,

Löwenberg, Schneeberg, Reinerz, Altvater, Johannesbad. 80. Phrg. fusiforme n. sp.

UredoSp. gelbroth, wie bei den anderen Phrg.-

Arten, in kleinen, punktförmigen Rasen auf der Unterseite der Blätter.

Die Brand- und Rostpilze Schlesiens.

25

Teleutosporen aus 9 bis 13, meist 11 Zellen bestehend, 94 bis 119, meist 105 mik. lang (mit

dem

dem

Scheitel allmälig in ein

den

der Mitte allmälig in

Spitzchen), 27 bis 30 mik. breit, nach

10 mik. langes farbloses Spitzchen, von

Stiel

wodurch

verschmälert,

die Gestalt

der ganzen Sporen spindelförmig wird; Sporenhaut mit kleinen, halb-

Warzen

kugeligen, farblosen lang,

oben 6

verdickt.

—7

dicht besetzt.

119 bis 150 mik.

Stiel

mik. breit, in der unteren Hälfte bis auf 20

mik.

An Grunwalder Thal bei Reinerz, Johannesbad.

Rosa alpina L.

Melzergrund im Riesengebirge.

Sch.

grund.

Xehodochus Uredo roth, sporen aus 13 bis

in

Weisswasser-

G.

Z.

rosenkranzförmigen

Schl.

Ketten

abgeschnürt.

Teleuto-

23 rosenkranzförmig verbundenen Zellen gebildet. G^'.-Tschantsch b. Breslau, Reinerz im Kohlauer

81. Xen. carbonarius Schl.

Thale.

Melampsorei.

II.

Spermogonien und Aecidien fehlen.

einem

Teleutosporen zu Sporidien gewöhnlich

festen

Lager untereinander

einem

an

zu 4

Promycelium

verschmolzen.

gebildet,

kugelig.

Uredo-Sporen mit stachligem Episporium, unter einem Peridium.

Melampsora Cast. Teleutosporen keilförmig

JJredo-Sp. gelbroth.

verschmolzen, das der Nährpflanze flach

Absterben vollständig ausbildet.

aufliegt,

ein

in

und

flaches

sich erst

Lager

nach deren

Sporidien roth.

t Uredo-Sp. sehr langgestreckt, keilförmig.

Membran der Teleutosporen und Paraphysen An

82. Melamps. populina Lev.

am

Scheitel stark verdickt.

Populus nigra L.

Ueberall.

Um

Populus alba L.

Br. b. Oswitz, Scheitnig

e. c.

Georgenberg

Sch.

b.

Sch.

Striegau.

Membran weniger

83. Mel. betulina Desm.

Um

Betula alba L. stein,

Um

Br. b. Obernik.

verdickt.

Br. b. Obernik, Lissa.

An Strehlen, Franken-

Reinerz, Löwenberg.

t Uredo-Sp. eiförmig, elliptisch oder kugelig.

An

84. Mel. Tremulae Tul.

Populus tremula L. Lissa 85. Mel. salicina Lev.

e.

c.

An

Häufig.

Um

Br. b. Oswitz, Bischofswalde,

Strehlen, Reinerz,

Löwenberg.

Die Brand- und Rostpilze Schlesiens.

26

Obernik.

Salix pentandra L.

Um

Salix fragilis L,

v.

Ue.

Weideudamm

Br. b. Oswitz,

Am Weidendamm

Salix amygdalina L.

e.

e.

c.

c.

Salix purpurea L.

Ebendas.

Salix viminalis L.

Salix silesiaca

Am

Willd.

Schmiedeberger

Kamm

im Riesen-

gebirge. Salix Caprea L.

Trebnitz

Strehlen,

Um

Salix aurita L.

e.

Lissa.

c.

Riesengebirge.

Reinerz.

G.

An

86. Mel. Lini Desm.

Um

Linum catharticum L. Brocke.

Br.

Scheitnig

e.

Um

Ueberall.

Fürstenstein,

Br. im bot. Garten, c.

Striegau, Reinerz.

Morgenau, Pirscham.

Tithgmalus Esula Scop.

Mnch.

e. c.

Sch.

Bot. Garten, Klein bürg, Oswitz

Tithgmalus Peplus Gaertn. exiguus

Ue.

v.

Pirscham, Scheitnig, Carlowitz

Tithgmalus Cgparissias Scop.

e. c.

Ottwitz

Kr.

Strehlen,

Rummelsberge

bei

Strehlen,

Scheitnig,

Löwenberg.

Liegnitz,

An

88. Mel. Hgpericorum (DC.).

Am

Hgpericum montanum L. Reinerz, Skarsine.

Sch.

^

Striegau.

Lindenbusch

Hgpericum humifusum L. 89. Mel. Epilohii (DC.) Euch.

Reinerz.

Epilohium roseum Schreb.

Häufig.

Frank enstein

Obernik.

Liegnitz.

b.

An

Epilohium angustifolium L.

e.

Um

Br.

im bot. Garten,

c.

Bralin b. Poln. -Wartenberg.

Epilohium palustre L.

24 mik. lang,

c.

e.

Strehlen, Frankenstein, Liegnitz e.

c.

Tithgmalus dulcis Scop.

90. Mel. guttata n. sp.

Rothkretscham, Grüneiche,

An

Tithgmalus helioscopius Scop.

Tithgmalus

b.

Strehlen, Reinerz, Liegnitz

87. Mel. Euphorbiae Cast.

bis

Br. b, Schottwitz,

Br. b. Zedlitz, Obernik.

Lapponum L.

Salix

Um

Sehr häufig.

Uredo-Sporen eiförmig, kugelig oder 11

bis

21

mik.

breit,

Episporium

elliptisch,

farblos,

19

mit

kurzen, entferntstehenden Stacheln; Inhalt durch orangerothes Oel ge-

Keine Paraphysen. In punktförmigen Häufchen, die von einem

färbt.

Peridium umhüllt sind. 1

mm.

stehen.

Dehrn,



bildend,

Melampsora kleine schwarze Punkte etwa die

häufig

zwischen

den

Uredohäufchen

An

Qalium sihaticum L. Galium Mollugo L.

Kaubitzer Busch

Um

b.

Br. b. Schottwitz.

Frankenstein. Frankenstein.

(Zu Melampsora gehören wahrscheinlich auch Uredo Circaeae, U. Pirolae^ U.

Vaccinii.

S. später.)

Die Brand- und Rostpilze Schlesiens,

21

Cronartium Fr. Uredo-Bp.

,

Teleutosporen zu

braun.

von

einer

der Unterlage auf-

auf der lebenden Pflanze vollständig

steigenden Säule vereinigt,

ausge-

Sporidien weiss.

bildet.

An

91. Cron. asclepiadeum Fr.

Vincetoxicum

Gruppe

im

Br.

Walde

Oswitzer

Striegau.

häufig.

In diese

Um

Mnch.

ofßcinale

ist

wohl auch einzureihen

^

Calyptospora Kuehn.

Oberhaut,

Teleutosporen unter der

Uredo-Bp. fehlen.

am

Scheitel

kreuzförmig gefurcht. *

An

92. Cal. Goeppertiana Kuehn.

Vaccinium

Vitis

In den Stengeln federkielartige Ver-

Idaea L.

Um

dickungen bildend.

von

Coleosporei.

III. 93.

Krummhübel von Kühn, Reinerz

von mir gefunden.

Sch., Bralin

Teleutosporen keulenförmig, aus mehreren reihenweise übereinander-

stehenden Zellen gebildet, die auf der lebenden Pflanze ein rothes Lager

Jede Zelle entsendet einen Keimschlauch, von dem eine einzelne

bilden.

Sporidie gebildet wird.

Coleosporium Lev. Uredo-Sporen kettenförmig abgeschnürt, orangeroth, mit stacheligem Episporium. Col.

kaum

Die verschiedenen Arten lassen sich

unterscheiden.

Compositarum Lev. a.

An

Tussilaginis.

An

Adenostylium albifrons Rchb.

Riesengeb.

d.

kleinen

Schneegrube

um

Br.

z.

B. im

Aecker an der Strehlener Strasse

e.

c.

Häufig,

Tussilago Farfara L.

Petasites

Im

Mnch.

ofßcinalis

im

Z.

G.

bot.

Garten.

bot.

Garten,

Reinerz.

Auras.

v.

Ue.

Reinerz, Striegau. b.

Inula salicina L.

Senecionis.

c.

Senecio vulgaris L.

Senecio viscosus L. Senecio silvaticus L.

Senecio vernalis

Inulae.

Liegnitz.

Ueberall,

um

Br.

Rummelsberg

im

bot. Garten, Lissa e. c.

b. Strehlen.

Trebnitz, Reinerz, Riesengebirge.

W. K.

Oswitz.

Z.

Die Brand- und Rostpilze Schlesiens.

28

Senecio nemorensis L.

Reinerz. Johannesbad.

Senecio saracenicus L.

Zedlitz. Masselwitz.

d.

94:.

Sonchi.

Um Br. b.

Sonchus oleraceus L.

Ueberall.

Sonchus arvensis L»

Steinau, Reinerz,

Scheitnig, Oswitz

e. c.

Löwenberg.

Campanulacearum.

Col.

Phyteumatis.

a.

An Phyteuma

Rummelsberg

spicatum L.

bei

Strehlen,

Reinerz, •

Striegau, Altvater, Johannesbad. b.

An Campanula

Campanularum

(Pers.) Lev.

Obernik, Löwenberg,

rotundifolia L.

St.

Peter im

Riesengebirge.

Campanula rapunculoides L. Scheitnig

e.

Um Br.

'

Campanula Trachelium L. Campanula

Ueberall,

Im

latifoUa L.

B. botanischer Garten,

Um

Campanula patula L.

b. Cosel, Lissa, Reinerz e. c.

botan. Garten. Br. b. Cosel, Ottwitz, Striegau.

Campanula Rapunculus L.

Campanula

z.

c.

Grüneiche, Oswdtz.

persicifolia L.

Campanula glomerata L.

Droschen

Trebnitz.

b.

An

95. Col. Rhinanthacearum (Rebent) Lev.

Melampyrum nemorosum L. Melampyrum silvaticum L.

Ue.

v.

Sch.

Cosel, Oswitz, Strachate,

Häufig.

Altwasser.

Sch.

Reinerz,

Jo-

hannesbad.

Melampyrum arvense L. Obernik. Melampyrum cristatum L. Oswitz. officinalis

Riesengeb.

Euphrasia

Ue.

Löwenberg.

Johannesbad.

Alectorolophus major Rchb.

Euphrasia

v.

Grüneiche, Pilsnitz, Obernik, Reinerz,

L.

Z.

Odontites

Zedlitz,

L.

Strehlen, Liegnitz

e.

Rothkretscham

,

Pirscham,

c.

Chrysomyxa

TJng.

Uredo-Sp. fehlen. 96. Chr. Äbietis

Ung.

An

Äbies alba Mill.

Von Willkomm

aus

dem Riesengebirge

gegeben, von Sch. bei Johannesbad gesammelt.

an-

Die Brand- und Rostpilze Schlesiens.

29

Anhang. Aecidium- und

kannt

C/redo-Formen

Teleutosporen noch nicht be-

deren

,

sind.

Aecidium Pers. Sporen kettenförmig abgeschnürt den Peridium.

Von Spermogonien

Thalictrum flavum L.

Krietern.

Thalictrum minus L.

Sporen meist orangeroth.

An

DC,

97. Aecidium Ranunculacearum

einem becherförmig auf brechen-

in

begleitet.

Ue.

v.

Trebnitz.

Ranunculus repens L. Häufig.

Ranunculus auricomus L.

Um

Br, b. Scheitnig, Zedlitz

Cosel,

Morgenau

Scheitnig,

e. c. e.

c,

Liegnitz,

Ranunculus acer L.

Zedlitz.

Pirscham,

Ranunculus polyanthemus L.

Ranunculus lanuginosus L.

Ranunculus hulbosus L.

Isopyrum

Schosnitzer

Koberwitz.

Aquilegia vulgaris L.

Anemone ranunculoides L. 99. Aec. Grossulariae

An

Bei Wildschütz, Liegnitz.

Bei Masselwitz.

Sch.

Sch.

Um Br. an der Strehlener Strasse.

Tussilago Farfara L.

Reinerz.

An Lomnitzquellen im Riesengebirge.

Sweertia perennis L.

DC.

Liegnitz*

An

DC.

101. Aec. Sweertiae Opitz.

Urticae

Ue.

Ue.

Bei Zedlitz, Domatschine.

Ribes Qrossularia L.

102. Aec.

v.

An

DC.

Ribes rubrum L.

100. Aec. Tussilaginis

v.

Fürstenstein,

Sporen violettbraun.

98. Aec. punctatum Pers.

b. Canth.

Im Schosnitzer Walde.

thalictroides L.

Actaea spicata L.

Wald

Pöpelwitz.

G.

An Häufig

Urtica dioica L.

um

Br. b. Pirscham,

Zedlitz, Lissa,

Sibjllenort. Urtica urens L.

Liegnitz.

102. Aec. Convallariae Schum.

An

Convallaria majalis L.

Strachate.

Polygonatum multiflorum

All.

Buchwald

b.

silvestris

L.

et

Schosnilzer

Wald.

An

Nadeln und Zweigen.

Löwenberg, Gansberg 105. Aec. strobilinum (Alb.

Z.

Schmiedeberg.

104. Aec. (Peridermium) Pini (Willd.) Pers.

Pinus

Sch.

Striegau.

Zobten, Harthe bei

b. Striegau.

Schw.) Rees.

Sporen gelbbraun.

An

Die Brand- und Rostpilze Schlesiens.

30

An den

Picea excelsa Lk.

Zapfen.

Reinerz.

Sch.

Kaubitzer

Busch bei Frankenstein.

Caeoma

(Lk.) Tul.

Sporen kettenförmig abgeschnürtj ohne Peridium.

Von Spermogonien

begleitet.

An

106. Caeoma Euonymi (MartJ.

Euonymus europaeus L. 107. Caeoma Fumariae Lk. An

Pirscham.

Corydalis cava Schwgg.

Caeoma

Schosnitzer Wald.

An

Mercurialis Lk.

Fürstenstein, Schosnitz, Süsswinkel bei

Merctirialis perennis L.

Sch.

Oels.

109.

Schosnitzer Wald.

Liegnitz,

Corydalis intermedia Mer.

108.

Sch.

Striegau, Liegnitz.

An

Caeoma AUiatum Lk.

Schosnitz, Zedlitzbusch b. Striegau.

Allium ursinum L.

Masselwitz.

Allium oleraceum L.

Sch.

Allium acutangulum Schrad. Pirscham, Morgenau, Masselwitz. Sch. 110.

Caeoma

An

{Uredo Galanthi Kirchn.)

Galanthi.

Schosnitzer Wald.

Galanthus nivalis L.

TJredo Pers.

f Sporen 111.

Uredo Lychnidis.

braun.

Um

Melandrium album Grcke. Scheitnig, Oswitz e. 112.

An Oderdämmen

Vielleicht zu einer Pucc. gehörend.

Br. auf

den

bei

Liegnitz.

c.

An

Ur. Prunellae n. f.

Prunella vulgaris

Von

L.

Dr.

Schneider im Grunwalder

Thale bei Reinerz gefunden,

f Sporen 113.

Ur. Symphyti

V.

114.

An

DC.

Symphytum

officinale

Ue.

Ur. Cerastii Schl.

Cerastium

roth.

Ur. Agrimoniae

DC.

Sch.

Althof.

Oswitz.

Lk.

Königszelt.

An

Um

Agrimonia Eupatoria L. walde, Obernik.

Agrimonia odorata 116. Ur. Circaeae Alb.

Br. b. Pirscham.

An

triviale

Cerastium arvense L. 115.

Um

L.

Liegnitz.

et

Pless.

Circaea intermedia

v.

Bischofs-

Ue.

bot. Garten.

An

Schw.

Circaea lutetiara L. Circaea alpina L.

Im

Mill.

Br. häufig, b. Oswitz,

Leubus.

Spaet.

Borschen

b.

Steinau.

Bot. Garten, Fürstenstein, Reinerz.

DC.

Riemberg.

v.

Ue.

.

Die Brand- und Rostpilze Schlesiens.

An

Vacciniorum DC.

Ur.

117.

31

Obernik, Strehlen,

Vaccinium Myrüllus L.

Trebnitz,

Bralin,

Reinerz, Liegnitz.

An

Ur. Pirolae Mart.

118.

Kath. -Hammer b. Trebnitz.

Pirola rotundifolia L.

E.

Bralin,

Löwenberg. Droschen

Pirola uniflora L.

DC.

Ur. Filicum

119.

Trebnitz.

b.

An Berghof Kr. Schweidnitz, Obernik,

Cystopteris fragilis Beruh.

Protzan

Frankenstein, Reinerz.

b.

Reinerz, Johannesbad.

Phegopteris Dryopteris Fee.

DC. An Empetrum nigrum L.

Ur. Empetri

120.

Am

Altvater.

Von Albertini und Schweinitz

(Consp. Jung,

agro

in

werden noch folgende Uredineen angeführt,

Lips. 1805)

die

Verzeichniss nicht enthalten sind, aber vielleicht auch jetzt noch

Vorkommen

niskiensi

in

obigem

um

Niesky

Uredo Ledi, Uredo conßuens an Gymnadenia Conopea^ Aecidium

:

ahietinum, Aec. columnare, Aec. elatinum, Aecidium an Serratula tinctoria und

Crepis paludosa^ Roestelia penicillata an Pirus Malus.

Die Aufmerksamkeit der ich

Vorkommen,

sammelnden Botaniker möchte

richten, auf

denen Brand- oder Rostpilze

wohl noch gefunden werden können. Anemone nemorosa (Pucc. compacta). Ra-

die in Schlesien

Pulsatilla sp.

Schlesien

in

noch auf folgende Pflanzen (Coleosporium).

nunculus repens (Urocystis). Caltha palustris (Aec.^ Uredo., Pucc.). Helleborus (Urocystis).

viridis

Barharaea (Aec).

Viola (Uroc.).

(Sorisporium).

Silene Otites (Ustilago).

inflata (Pucc.).

Aruncus (Uredo).

Anihyllis ,

mium). (Aec.,

al-

Saponaria

Linum

usitcäissimum (Melamps).

(Urom.).

Prunus Avium (Pucc.).

Ribes (Pucc).

aureum (Pucc).

Meum

Hydrocotyle, Sani-

athamanticum (Triphrag-

Lonicera (Aec). Asperula odorata^ Galium Cruciata (Aec.), Valeriana Uromyces).

Aster Amellus,

Xeranthemum, Carlina sp.

Onobrychis

Fragaria (Phragm).

Cicuta, Chaerophyllum

cula,

Thlaspi

Agrostemma, Melandryum album, Silene

Stellaria Holostea (Ustilago).

Laburnum,

Cytisus

Dentaria (Urocystis).

Parnassia (Aec., Uredo, Uromyces).

pestre (Pucc.).

(Pucc.).

Vinca

acaulis,

(P.).

Veronica (P.). Pedicularis

(Aec.).

Helianthus

Gladiolus (Urocystis).

annuus,

Verbascum (Aec.).

Rumex Acetosella Arum (Aec). Orchis

Trientalis (Tuburcinia).

Buxus, Typha (Pucc.). Iris (Pucc.).

umbellatum (Pucc.).

Paris (Aec).

Agrostis

Carpinus (Melampsora)

(Tületia).

Virgaurea,

Tragopogon, Chondrilla], Hieracii

Lithospermum arvense (Aec.).

(Urom). Thesium (Aec. Pucc.). (Caeoma).

Solidago

C. vulgaris,

Tulipa

(Ustil.).

Scirpus lacustris (Uromyces).

Ornithogalum

Zea

(Pucc.).

.

s

r

.'.v